banner
banner
banner  
logo
 
01
AKTUELL
 
02
LEHRE
FORSCHUNG
ARCHIV
LEHRMATERIAL
PERSONEN
PUBLIKATIONEN
LINKS
KONTAKT
IMPRESSUM
 
 
21.4.2 >|
 
 
 
logo_abk
|<10.3.1
Forschung
Promotion
Dipl.-Ing. CARIN M. SCHIRMACHER
c.schirmacher(at)abk-stuttgart.de
georgiadis
THEMA
Paradoxien des Digital Turn in der Architektur 1990–2015. Von den Verlockungen des Organischen: digitales Entwerfen zwischen informellem Denken und biomorphem Resultat.

Vor dem Hintergrund der Einführung des Computers und der damit verbundenen Digitalisierung in der Architektur in den 1990er Jahren geht die Arbeit von der Frage aus, warum es im Formbildungsprozess eine Diskrepanz zwischen informellem Denken und biomorphem Resultat gibt. Es werden Paradoxien aufgedeckt, deren Fehlschlüsse zu einer Vielfalt von digitalen Strömungen bei gleichzeitiger Vereinheitlichung der Ausdrucksmittel führten.

Im Mittelpunkt steht eine vergleichende und disziplinübergreifende Gegenüberstellung informeller und biomorpher Ansätze. Der informelle Ansatz findet seinen Ursprung im Konzept des Formlosen bei Georges Bataille in den 1920er Jahren und in der informellen Kunst in den 1950er/1960er Jahren. Der biomorphe Ansatz präsentiert sich in dieser Arbeit durch den Nachweis der Verlockungen, aufgrund derer die Architektur die Natur immer wieder als Vorbild nimmt. Es wird aufgezeigt, wo der aktuelle Architekturdiskurs in der Vermischung beider Ansätze feststeckt.

Den Abschluss bildet ein Metadiskurs, der die "Unfreiheit" des Programmierens mit dem Wesen der Unbestimmtheit in einer postdigitalen Ära zusammendenkt. Dabei wird eine Antwort auf die Frage gegeben, warum sich das digitale Entwerfen vielfach einer biomorphen Formensprache bedient und wie ein Weg aussehen kann, der aus dieser Sackgasse herausführt.

 
KURZVITA
Architekturtheoretikerin, Architektin und Autorin
geb. in Holzminden

STUDIUM
Architektur, Städtebau und Design an der TU Stuttgart und der SAdBK Stuttgart

BERUFSERFAHRUNG
• Redakteurin und Grafikerin bei kunst und kirche (Wien) und Women's Health (Hamburg)
• Architektin in Amsterdam UNStudio – van Berkel & Bos, Hybrid Space Lab (invOFFICE) und QuA – Brand Environment Design, in Stuttgart Kirchentrojaner und in Hamburg Kunst und Herbert
• Assistenz und Lehre an der TU Dresden, der FH Stuttgart und der SAdBK Stuttgart

FORSCHUNGSSTIPENDIEN
AA London (Großbritannien) für UIC Chicago (USA), EAFIT Medellín (Kolumbien) und Shenkar Tel Aviv (Israel)

PROMOTIONSSTIPENDIUM
Konrad-Adenauer Stiftung

SCHWERPUNKTE
• interdisziplinäres Zusammendenken und konzeptionelle Übertragung von komplexen Sachverhalten in Kunst und Architektur

 
 
pfeil tail